29. Mai 2015 Fraktion DIE LINKE. im Rat der Stadt Hattingen

Zum Austritt zweier Stadtverordneter aus unserer Fraktion

Gemeinsame Erklärung des Ortsverbands DIE LINKE. Hattingen/Sprockhövel und der Fraktion DIE LINKE. Hattingen

Der Ortsverband und die Fraktion der Partei DIE LINKE. in Hattingen weisen in einer gemeinsamen Pressemitteilung die von Gunnar Hartmann und dem Piraten Sascha Kursawe erhobenen Vorwürfe zurück. Beide waren nach einem Jahr gemeinsamer Arbeit aus der Fraktion DIE LINKE. Hattingen ausgetreten. Der wahre Anlass sei derjenige, dass eine von Kursawe und Hartmann angestrebte Abwahl des Fraktionsvorsitzenden wegen mangelnder Mehrheit nicht zustande kam, heißt es in der Pressemitteilung. Man sei sehr verwundert, dass dieser Umstand verschwiegen wird und stattdessen haltlose Vorwürfe erhoben würden, auf die man reagieren müsse. „Immer wieder gab es Versuche, uns auf die politische Arbeit und den Wählerauftrag zu konzentrieren. Zuletzt stand das Angebot einer Mediation durch den Kreisvorstand, der sich die beiden aber verschlossen“, so Friedhelm Knippel, Fraktionsvorsitzender der Fraktion DIE LINKE. Hattingen.

Der Ortsverband beschloss auf seiner Mitgliederversammlung am 11. Mai, dass als einzige legitime Fraktion der Partei DIE LINKE. die verbleibende Fraktion von Friedhelm Knippel und Marko Happich anerkannt wird. Die Mitgliedschaft des Ortsverbandes fordert darüber hinaus das Parteimitglied Gunnar Hartmann dazu auf, wieder in die einzige legitime LINKE-Fraktion zurückzukehren oder sein Ratsmandat niederzulegen. Anderenfalls droht im ein Parteiausschlussverfahren wegen parteischädigenden Verhaltens, heißt es in der Pressemitteilung.