18. Oktober 2013 DIE LINKE KV Ennepe Ruhr

DIE LINKE. Ennepe-Ruhr-Kreis unterstützt Gegenaktivitäten zu den PRO-NRW Demos in Hattingen und Witten

In Witten und Hattingen will die rechtspopulistische Partei PRO NRW am Samstag, dem 19. Oktober gegen geplante Neubauten von Moscheen demonstrieren.

DIE LINKE. Ennepe-Ruhr-Kreis ruft zur Teilnahme an den Gegenveranstaltungen auf:

    In Witten beginnt die Gegen-Demo, veranstaltet vom örtlichen "Bündnis gegen Rechts", um 10.30 an der Ecke untere Bahnhofsstraße / City-Passage. Die Demo wird auch an der bosnischen Gemeinde vorbei führen, der die Solidarität der Demonstranten gilt.
    In Hattingen beginnt um 12.30 Uhr die Demo, zu der das neu gegründete Bündnis "buntes Hattingen gegen Rechts" aufruft, zu dessen Gründung auch DIE LINKE. Hattingen/Sprockhövel einen erheblichen Teil beigetragen hat.

Für den Kreisverband DIE LINKE. Ennepe-Ruhr ist die Religionsfreiheit ist ein sehr wichtiges Gut, das es zu verteidigen gilt. Dazu gehört auch, jeder religiösen Gemeinschaft eine angemessene Möglichkeit zu bieten, ihren Glauben auszuleben. Durch eine Moschee wird niemand in seiner Freiheit eingeschränkt. Im Gegenteil: eine demokratische, weltoffene Gesellschaft funktioniert nur, indem verschiedene Religionen, gesellschaftliche und ethnische Gruppen miteinander leben.

PRO NRW ist weder eine Bürgerbewegung noch eine gewöhnliche Partei. Sie flegt Kontakte und unterstützt rechte Gruppierungen hin bis zu besonders gewaltbereiten autonomen Nationalisten. So rekrutieren sie sich aus Anhängern der extremen Rechten.

DIE LINKE. Ennepe-Ruhr-Kreis wird bei den Protesten gegen die Islamhasser dabei sein, um unmissverständlich zu zeigen: Nirgendwo ist Platz für rechtes  menschenverachtendes Gedankengut – weder in Witten noch in Hattingen oder sonstwo.