27. März 2017

Drei profilierte LINKE PolitikerInnen kandidieren im Ennepe-Ruhr-Kreis als Direktkandidaten zur Landtagswahl NRW:

In drei Wahlveranstaltungen haben die Mitglieder der Partei DIE LINKE. Ennepe-Ruhr ihre drei Direktkandidaten für die Landtagswahl am 14.5.2017 in Nordrhein-Westfalen gewählt.

· Im Wahlkreis 104 Hagen II, Hagen – Eilpe, - Dahl,  - Haspe
EN III:  Breckerfeld, Gevelsberg, Ennepetal:
Karlheinz Berger-Frerich, Foto von Ansgar Dlugos

 · Im Wahlkreis 105 EN I: Wetter, Hattingen, Schwelm, Sprockhövel:
Helmut Kanand, Foto von Ursula Weiß

· Im Wahlkreis 106 EN II: Witten/Herdecke:
Ursula Weiß,  Foto von Ansgar Dlugos

"DIE LINKE will wieder als Fraktion in den Landtag NRW. NRW braucht eine starke sozial-ökologische Kraft, um die Armut und die Umweltzerstörung in NRW wirksam zu bekämpfen",
erläutert der Kreissprecher Wolfgang Krupke.
Und er führt fort:
"Alle drei KandidatInnen sind profilierte Kommunalpolitiker, die die Nöte der Menschen vor Ort sehr gut kennen."

Karlheinz Berger-Frerich ist Sachkundiger Bürger für DIE LINKE im Ausschuss für Sport, Freizeit und Kultur im Kreistag Ennepe-Ruhr.

Helmut Kanand ist Fraktionsvorsitzender der Kreistagsfraktion DIE LINKE im Kreistag Ennepe-Ruhr.

Ursula Weiß ist Fraktionsvorsitzende für DIE LINKE im Rat der Stadt Witten.“

Zudem sind alle drei DirektkandidatInnen in den Basisbewegungen gut verankert:

Karlheinz Berger-Frerich in der Friedensbewegung und beim Verband der Verfolgten des Naziregimes (VVN),
Helmut Kanand in der Flüchtlingshilfe in Wetter,
Ursula Weiß in der Anti-Fracking-Bewegung und im Geschäftsführenden Vorstand des Bundesverbands Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU).