13. März 2017

Großes Interesse an Vorträgen und Diskussionen zur Sozialpolitik

BürgerInnen, Betroffene und VertreterInnen von Sozialverbänden diskutierten intensiv mit LINKEN Bundestagsabgeordneten

Kürzlich hatte der Kreisverband DIE LINKE Ennepe-Ruhr zur sozialpolitischen Veranstaltung in Witten eingeladen.

Das Thema lautete: Ausreichendes Arbeitslosengeld, gute Pflege und eine gute Rente – Zukunftsträume, Illusionen oder für alle möglich?

Sabine Zimmermann
, MdB und arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion,
erläuterte die Position der LINKEN zum Thema Hartz IV – Armut durch Gesetz.
Die anwesenden Betroffenen skizzierten, wie sie die Hartz-Gesetze erleben und sprachen sich gegen 1 – Euro- Jobs aus.
Sie möchten stattdessen richtige Arbeit mit guten Löhnen und Sozialversicherung.

Kathrin Vogler, MdB und gesundheitspolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion,
stellte Finanzierungsmodelle zur Aufstockung des Pflegepersonals in den Krankenhäusern und Altenheimen vor.
Bei zu wenig Pflegepersonal steigt die Gefahr von zusätzlichen Erkrankungen bis hin zu Todesfällen, erläuterte sie.

Matthias W. Birkwald, MdB und rentenpolitischer Sprecher,
zeigte Alternativen zur Altersarmut auf.
Die Rentenversicherung in Österreich zahlt Rentner/innen ausreichend Rente, auch wenn sie nur kurz eingezahlt haben.
Und insgesamt sind Renten in Österreich wesentlich höher.
Dies sollte ein Leitbild für die Bekämpfung der Altersarmut in Deutschland sein.