Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger

herzlich Willkommen auf der Homepage der Schwelmer Linksfraktion, hier finden Sie Informationen zu unserer Arbeit im Rat der Stadt Schwelm und den städtischen Ausschüssen.


Kontakt:

DIE LINKE.

Fraktion im Rat der Stadt Schwelm


Jürgen Feldmann (Fraktionsvorsitzender)

Jesinghauser Straße 27

58332 Schwelm

Tel: (0 23 36)8 07 10 05

E-Mail: juergen.feldmann@unitybox.de

 

Unsere Fraktion:

Jürgen Feldmann

Mitgliedschaften:

Mitglied im Rat der Stadt Schwelm,

Hauptausschuss,

Rechungsprüfungsausschuss,

Ausschuss für Umwelt und Stadtentwicklung,

Wahlprüfungsausschuss

Finanzausschuss stellv.

Karsten Müller

Mitgliedschaften:

Mitglied im Rat der Stadt Schwelm

Finanzausschuss

Schulausschuss

Kulturausschuss

Hauptausschuss stellv.

Rechnungsprüfungsausschuss stellv.

Guido Böhmer

Mitgliedschaften:

Sozialausschuss

Martin Enke

Mitgliedschaften:

Thomas Rogowski

Mitgliedschaften:

Jürgen Senge

Mitgliedschaften:

Linda Voss

Mitgliedschaften:

Kai Manuel Wiese

Mitgliedschaften:

Rainer Zachow

Mitgliedschaften:

Wasser ist Leben

An den Rat der Stadt Schwelm

Antragsteller: DIE LINKE. Fraktion im Rat der Stadt Schwelm

Wasser ist Leben – Wasser ist Zukunft!

Antrag:

Der Rat möge beschließen: Die Stadt Schwelm schafft die Voraussetzungen für den Einstieg in ein Programm, mit dem Maßnahmen und Projekte für eine zukünftige Wasserversorgen der Stadt entwickelt und durchgeführt werden. Dies geschieht unter Einbeziehung gesellschaftlich relevanter Gruppen aus Landwirtschaft und Naturschutz.

Begründung:

Die Versorgung mit Wasser ist die dringendste Aufgabe für die Zukunft. Dies wird die Stadt und ihre Menschen vor erhebliche Anstrengungen sowohl finanziell als auch logistisch und emotional stellen. Die letzten Jahre haben gezeigt, dass es nicht fünf vor, sondern viertel nach zwölf ist. Nachdem die Stadt in den letzten vierzig Jahren erfolgreich viel Geld in ein Kanalisationsnetz investiert hat, geht es nun darum Wasser zu speichern und neue Verteilnetze zu schaffen. Dies wird ein Kraftakt sein, der ebenfalls die nächsten Jahrzehnte in Anspruch nehmen wird, geht es hier doch unter anderem um die Speicherung von Wasser (z.B. in Zisternen oder Staubecken) und die Neuverteilung von Wasser in Brauchwasser und Trinkwasser. Die letzten Jahre haben gezeigt, dass Perioden mit wenig oder gar keinem Niederschlag bis hin zu Dürremonaten zunehmen werden. Schon jetzt sind fast alle Bäche der Stadt im August ausgetrocknet. Auch die ehemals regenreichen Monate bleiben weit hinter den Niederschlägen zurück, die nötigen wären, einen notwendigen Ausgleich zu schaffen. Natur und Landwirtschaft leiden übermäßig unter den langen Trockenperioden. Dem gilt es entgegen zu wirken. Es darf keine Zeit versäumt werden: Wasser ist die wichtigste Lebensgrundlage für Mensch und Natur.