Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

ENSSQ

Unsere Solidarität gegen Ignoranz

Das Bündnis ENSSQ ruft zur zweiten Kundgebung „Solidarisch aus der Pandemie“ am 14. Januar ab 17 Uhr in Schwelm auf. Treffpunkt ist dieses Mal der Vorplatz des Kreishauses. Nach einer Eröffnungskundgebung zieht der Demonstrationszug zum Altmarkt, wo eine Endkundgebung stattfinden wird. Aufgrund der Pandemie herrschen bei der Versammlung Maskenpflicht und Abstandsgebot.

 

Am vergangenen Freitag haben sich bereits rund 150 Menschen versammelt. Sie haben ein starkes Zeichen für einen solidarischen Weg aus der Pandemie gesetzt. Sie haben sich deutlich gegen die seit Wochen stattfindenden „Spaziergänge“ positioniert, von denen ausgehend Impfgegnerideologie und andere Verschwörungsideologien verbreitet werden. Die „Spaziergänge“ in Schwelm sind Teil einer deutschlandweiten Bewegung, die kein Problem damit hat, wenn Rechtsextreme in ihren Reihen mitlaufen. Auch in Schwelm liefen bereits bekannte Mitglieder der AfD und Christoph Schmidt (ehemaliges Ratsmitglied in Witten für die rechtsextreme und verfassungsfeindliche Kleinstpartei Pro NRW) mit. Die Zahlen der Verstorbenen werden bei den „Spaziergängen“ verharmlost und ihr Leid ignoriert. Ein solidarischer Weg ist dort nicht gewünscht, sondern einer, der weitere zahlreiche Menschenleben kosten würde. Deswegen werden wir dem keinen Platz geben!

Keinen Platz den Rechten überlassen.

Da sowohl die Pandemie, als auch die Versuche der Rechten, das Thema zu besetzen, wahrscheinlich nicht so schnell zu Ende gehen werden, braucht es weiter eine starke Zivilgesellschaft! Wir setzen uns weiterhin für solidarisches Handeln in der Pandemie ein – mit einer hohen Impfquote und Beachtung des Infektionsschutzes kommen wir schneller und mit weniger Opfern aus ihr heraus!

Es sind Redebeiträge aus verschiedenen beruflichen und gesellschaftlichen Bereichen geplant. Weiterhin soll im Rahmen der Versammlung derer gedacht werden, die in Schwelm lebten und aufgrund einer Corona-Infektion verstorben sind. Wir freuen uns, wenn sich wieder viele Menschen anschließen.